Faust - Der Tragödie erster Teil

Faust - Der Tragödie erster Teil

am 19. April 2018 von / ab 20:00

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: VVK: 13.-/15.- €  Abendkasse: 16.-/18.-

VVK (Easyticket): Link folgt noch ...

 

 

REGIONENTHEATER

aus dem

SCHWARZEN WALD:

 

 

Faust – Der Tragödie erster Teil

 

FAUST I Kerker II mit Kritik

 Nach zahlreichen Gastspielen in den vergangenen Spielzeiten ist das Regionentheater,die professionelle Tourneebühnetheater aus dem Schwarzwald, nun mit einem der Theaterklassiker schlechthin zu Gast in der Alten Mühle: „FAUST 1 – der Tragödie erster Teil“.

 In einer Neubearbeitung für drei Schauspieler sucht die Inszenierung einen Bezug ins Heute und will untersuchen wie brennend die in dem Klassiker aufgeworfenen Themen heute noch sind.

 

 

Faust - Der Tragödie erster Teil

 Johann Wolfgang von Goethe

 

 Faust, ein angesehener Forscher und Lehrer zieht eine selbstkritische Lebensbilanz. Er ist beruflich und privat unzufrieden: Als Wissenschaftler fehle es ihm an tiefer Einsicht und brauchbaren Ergebnissen und als Mensch sei er unfähig, das Leben in seiner Fülle zu genießen. Tief deprimiert und lebensmüde geworden, verspricht er dem Teufel Mephisto seine Seele, wenn es diesem gelingen sollte, Faust von seiner Unzufriedenheit zu befreien und für stetige Abwechslung zu sorgen. Mephisto verwandelt ihn in einen lüsternen Mann, nimmt ihn mit auf eine Reise durch die Welt und hilft ihm, die Liebschaft mit der jungen Margarete einzufädeln. Faust richtet die junge Frau zugrunde, indem er sie verführt, schwängert und den Tod des Bruders und der Mutter herbeiführt. Gretchen bringt ein uneheliches Kind zur Welt, tötet es, aus Verzweiflung halb wahnsinnig geworden, und wird daraufhin verhaftet. Faust will sie mit des Teufels Hilfe vor der Hinrichtung retten, kann sie aber nicht vom Wahnsinn erretten. Gretchen nimmt ihre Schuld an und übergibt sich in die Hand Gottes, während Faust mit Mephisto flieht.

 

In Baden - Württemberg gehört der Theaterklassiker ab 2017/18 zu den Abiturthemen im Prüfungsfach Deutsch.

 

Regie: Andreas Jendrusch // Produktionsleitung: Birgit Heintel // Licht+Tontechnik: Max Schweizer
Spiellänge: ca. 1h 4, zzgl. Pause

Presse:
"(...) eine Faust-Inszenierung, die so dicht, so lebendig und packend ist, so wenig hohle Töne und großes Pathos braucht, dass die schwer beladene Geschichte um Wissenschaft, Religion, Liebe und das Scheitern des Menschen an diesen Themen nah und bildhaft wird, die Zuschauer einbezieht und bis zur letzten Minute fesselt. (...)Das ist nie auch nur eine Sekunde langweilig (...) da bleibt was hängen, wenn man das Festspielhaus verlässt. Und das ist mehr, als man von vielen Aufführungen in großen Häusern sagen kann." (Schwarzwälder Bote, 26.09.2016)

 

 Faust mit Publikum 2